Grand Prix

Fotokollage Grand Prix 2010

 

Charakter

Der Kurpfalz Grand Prix löst 2010 die weniger attraktiven Clubabendturniere (Meisterschaft und Pokal) ab, die Handicaprangliste ist davon nicht tangiert. Der Grand Prix setzt sich aus neun Einzelturnieren zusammen, für die es jeweils Punkte gibt. Drei dieser Einzelturniere sind mehr oder weniger traditionsreiche Ludwigshafener Open, fünf sind gewöhnliche vierrundige Eintagesturniere und eins ist ein Schnellturnier ohne ELO-Auswertung. Der Grand Prix ist vom Konzept her für Spieler aus der näheren Umgebung ausgerichtet trotzdem gilt: Der Grand Prix ist offen für alle Shogispieler, nicht nur für Kurpfälzer.

 

Aktueller Gesamtstand Grand Prix 2010 nach 8 von 9 Turnieren

Erläuterung: relevant ist die Spalte GPP - Grand-Prix-Punkte. Diese setzen sich zusammen aus

PP - Punkten für die erreichten MMS (bzw. Platzierung im Schnellturnier)

R - Rundenbonus

H - Handicapbonus

Die Spalte MMS gibt den MacMahon Score an (Siege plus MacMahon-Punkt für die stärkeren Spieler).

Für das jüngste Turnier werden jeweils die Einzelwertungen angegeben, für die älteren Turniere nur die GPPs. Entscheidend ist letztlich die Summe der GPPs. Um in der Endabrechnung berücksichtigt zu werden, muss man im Laufe des Jahres an mindestens einem der fünf C4L-Turniere (Samstags 11:00 - 17:30 Uhr) teilgenommen haben. Spieler, die dieses Kriterium noch nicht erfüllt haben, sind grün dargestellt.


 

Gesamtwertung Shogi Kurpfalz Grand Prix 2010 nach 8 Runden 

 

Die Grand Prix Regeln

Startgeld

2 € pro Turnier (1 € für Schüler/Studenten, 3 € für Familien), bei den drei großen Open ist der Grand-Prix-Beitrag im Startgeld enthalten.

Preise:

  • Wanderpokal für den Gesamtsieger
  • Jugendwertung für Spieler ab Jahrgang 1992
  • Anfängerwertung (kein Rang oder ELO<400 am 1.1.2010)
  • Dabei kann man nur in einer (und zwar der in der Aufzählung höher stehenden) der drei Wertungen gewinnen.

Terminplan

  • Januar: Clubturnier Samstags (1C4L)  am 2. Januar 2010
  • Februar: Clubturnier Samstags (2C4L) am 6. Februar 2010
  • März: Handicap Open (4OHL) am 6. und 7. März 2010
  • April: Stadtmeisterschaft (4MSL) am 24. April 2010
  • Mai: Clubturnier Samstags (3C4L) am 15. Mai 2010
  • Juni: Schnellturnier Samstags (1SOL) am 19. Juni 2010
  • Juli: Pause
  • August: Clubturnier Samstags (4C4L) 8. August 2010
  • September: Clubturnier Samstags (5C4L) am 11. September 2010
  • Oktober: Pause wegen Colmar Open und ODM
  • November: One Day Open (3O4L) mit Deutscher Jugend- und Damenmeisterschaft am 13. November 2010
  • Dezember: Pause

Im Sommer und im Advent gibt es eine Spielpause, ebenso in Monaten, in denen im 200-km-Radius ein attraktives auswärtiges Turnier stattfindet (das ist derzeit nur das Colmar Open Ende September bzw. Anfang Oktober). Unser Turnier kann sich auch noch vom Oktober in den September verschieben.

 

Feinheiten

Schnellturnier (SOL) 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

15 Minuten Bedenkzeit ohne Zugabe, kein Handicap, 8 Runden
Vorrunde nach MM-System in zwei Klassen (Grenze 900 ELO) und Endrunde in 4er-Gruppen jeder gegen jeden. Rundenzahl richtet sich letztlich nach Teilnehmern. Normalerweise 5 Runden Vorrunde und 3 Runden Endrunde. Endabrechnung nach “Mutterstadter Blitzturniersystem”, d. h. die Punkte der Vorrunde werden in die Endrunde mitgenommen, die vier bestplatzierten der Vorrunde spielen in Endrundengruppe 1 die ersten vier Plätze des Turniers aus u.s.w. Grand-Prix-Punkte nach untenstehender Tabelle.

Clubturnier (C4L) 11:00 Uhr bis 17:30 Uhr

  • 30 Minuten plus 30 Sekunden Byoyomi
  • 4 Runden MacMahon mit zwei Gruppen, wobei maximal die ersten 16 in der oberen Gruppe sind (Neulinge werden zur Einteilung in die MM-Gruppe vom Turnierleiter geschätzt, Grenze zwischen den MM-Gruppen liegt i. d. R. bei etwa 900 ELO)
  • Der ELO-stärkere Spieler entscheidet ob und welche Vorgabe er gibt.

Freilos ...

... gilt im Sinne der Grand-Prix-Punkt-Vergabe zunächst grundsätzlich als erspielter Sieg, von der am Ende ermittelten Zahl der Grand-Prix-Punkte wird aber einer (der Rundenbonus) wieder abgezogen. Freilos gilt nur, wenn man zur Runde zwar antritt, aber bei ungerader Teilnehmerzahl als frei gelost wird. Wenn man an einer Runde aus anderen Gründen nicht teilnimmt, gibt es keine Punkte.

Handicap-Bonus

Für je 250 gegebene Handicap-ELO-Punkte pro Turnier gibt es einen halben Bonuspunkt. Dabei gelten folgende Handicap-ELO-Punkte pro Spiel:

L=100(li), B=200, R=250, RL=350(li), 2p=450, 4p=550, 5p(re)=750 6p=900

Gibt also ein Spieler in einem Turnier ein Turmhandicap, ein 4p und ein 6p, dann sind das 250+550+900=1700 Punkte, was gemäß der Regelung zu drei Bonuspunkten führt. Vorgaben, die man im Turnier empfängt, bleiben unberücksichtigt. Handicap-ELO-Punkte können nicht auf ein Folgeturnier übertragen werden.

Grand-Prix-Punkte

Wir sind anfängerfreundlich. Die bloße Teilnahme an einem Turnier hat bereits ein relativ hohes Gewicht – grob ein Drittel bezogen auf einen Turniersieg. Ein Spieler, der an sechs Turnieren in jeder Runde teilnimmt und nie eine Partie gewinnt, erreicht bereits über 20 Punkte. Um als starker Spieler die gleiche Punktezahl in zwei Turnieren zu bekommen, muss man sich schon sehr anstrengen. Bei einem 5-rundigen Turnier mit 2 MM-Gruppen (wie am 11.9. ausnahmsweise gespielt) gilt die OHL-Spalte.

 

Grand Prix Punkteschema

 

 

Counter